Unfaire Angriffe souverän kontern – Nutzen Sie verbales AIKIDO

 

Wer kennt das nicht? Änderungen, Umstrukturierungen, Change steht an, neue Konzepte werden entwickelt und diskutiert. Die Wellen schlagen hoch, viele wollen sich mit ihren Ideen durchsetzen und hauen schon mal verbal heftig zu. Wie gehen wir mit solchen Angriffen am besten um, wie bleiben wir in unserer Wirkung souverän und kompetent und behalten so die Sympathien auf unserer Seite?

Die zentrale verbale Basistechnik zum souveränen Umgang mit Angriffen wurde aus der asiatischen Selbstverteidigungstechnik AIKIDO abgeleitet und nutzt dessen Methode, die Energie des Angreifers aufzunehmen, umzulenken und ihn so aus dem Gleichgewicht zu bringen. Damit wird es dem Angreifer unmöglich, seinen Angriff fortzuführen.

Wie funktioniert verbales AIKIDO nun konkret?

Nehmen wir an, Sie haben mit ihrem Team Ideen für einen verbesserten Marktauftritt für das von schlechten Verkaufszahlen gequälte Produkt XY entwickelt und präsentieren die Ergebnisse in größerer Runde. Mr. Kritik aus der Abteilung Controlling ist schon lange der Meinung, dass Produkt XY komplett vom Markt genommen werden sollte. Er unterbricht Sie bei der Präsentation und sagt: „Ihre neuen Verkaufsideen sind schon reichlich naiv, sie gehen doch von falschen Prämissen aus, so wird das nichts.“

Lenken Sie nun die Angriffsenergie von Herrn Kritik um, also WEG von ihrer Person HIN zur Sache, indem Sie z.B. sagen:

  • „Mr. Kritik, ich merke, dass unsere Ideen Sie noch nicht überzeugt haben, wo konkret liegen ihre Kritikpunkte / Bedenken?“

oder

  • „Mr. Kritik, erklären Sie mir doch bitte…
    (kleine Pause – sichert Ihnen die Aufmerksamkeit),
    In welcher Hinsicht sind unsere Ideen naiv und welche Argumente haben Sie konkret gegen unsere Vorschläge?“

Grundsätzlich geht es darum, den Spielball an den Angreifer zurückzuspielen, indem Sie nach Konkretisierungen und Argumenten fragen. So neutralisieren Sie die Verbalattacke und lenken auf die sachliche Ebene um.

Lassen Sie sich also nicht reizen, springen Sie nicht durch einen Gegenangriff auf den Angriff an, lassen Sie ihren „Gegner“ nicht die emotionale Stimmung der Auseinandersetzung diktieren.

Besonders erfolgreich sind Sie, wenn Sie dabei ruhig, freundlich und bestimmt bleiben. Dazu ist es hilfreich, sich eine innere Haltung anzueignen, die Angriffe als positive Herausforderung für das eigene Wachstum sieht.